Zwei weitere Hähnchenmastställe für 79.000 Masthähnchen sollen in Geestland entstehen

Die Entscheidung des Rates der Stadt Geestland über den Bebauungsplan Nr. 201 „Brookhornsweg“, Ortschaft Kührstedt, steht in der nächsten Ratssitzung am 27.09.2017 an. Es sollen zwei weitere Hähnchenmastställe für 79.000 Masthähnchen entstehen.

Ich werde dem Bebauungsplan nicht zustimmen, da er meiner Meinung nach, dem Nachhaltigkeitsgedanken, dem sich die Stadt Geestland verschrieben hat, entgegensteht. Die Belastungen für Umwelt, Gesundheit und Tierwohl stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen.

Ich sehe eine große Bedrohung für unsere Gewässer, da das gesamte Oberflächenwasser ungereinigt in den Bahlenbach eingeleitet werden darf, obwohl seine Wasserqualität heute schon sehr schlecht ist. Generell ist die Abwasserfrage nicht zufriedenstellend berücksichtigt, es fehlt ein Abwasserkonzept. Mittels Gutachten redet man sich hier aus der Verantwortung für Umwelt und Klima und unsere nachfolgenden Generationen raus. Die Gemeindevertreter sollten nicht die wirtschaftlichen Interessen einzelner über das Wohl der Allgemeinheit stellen. Gerade jüngste Funde von resistenten Keimen auf Hähnchenfleisch zeige doch, dass der hohe Antibiotika-Einsatz in Massentierhaltungen gefährlich für die Gesundheit der Menschen werden kann. Mit unseren Fleischexporten aus der Massentierhaltung tragen wir auch dazu bei, die Märkte in Afrika zu destabilisieren, was im Gegensatz zum Fair Trade Gedanken steht.

Wir sollten mehr auf Klasse statt Masse setzen und dafür sorgen, dass Landwirte ihr Auskommen umweltbewusst und nachhaltig erwirtschaften können.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld